28.09.2018 in Kommunalpolitik

Sozialdemokratischer Kommunalverband im Kreis Borken bereitet die Kommunalwahl 2020 vor

 
Foto von links: Sascha Kudella , Felix Höppner, Marc Jaziorski , Rudolf Geukes , Verena Gottschalk-Liese

"Als Kommunalpolitiker sind wir diejenigen, die täglich im Kontakt mit den Adressaten unserer Politik stehen. Mit diesem unmittelbaren Feedback sind wir Sozialdemokraten in den Kommunalparlamenten diejenigen, die für unmittelbare Verbesserungen für die Menschen in unseren Gemeinden und Städten sorgen." erklärt Rudolf Geukes. Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Isselburg und Vorsitzende der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik im Kreis Borken stimmte mit seiner Rede auf der Mitgliederversammlung der SGK im Kreis Borken am 27.09.2018 in Isselburg die Genossinnen und Genossen auf die Kommunalwahlen 2020 ein.

01.05.2014 in Kommunalpolitik

Auftakt für Landrats-Wahlkampf

 
© Josef Barnekamp/Borkenerzeitung

© Josef Barnekamp/Borkenerzeitung Zum Auftakt des Landrats-Wahlkampfs gab es am Montagabend im Café Fair des Ahauser Caritaszentrums eine Podiumsdiskussion. Zum ersten Mal trafen dabei die drei Landratskandidaten Dr. Kai Zwicker (CDU), Gerhard Ludwig (SPD) und Gertrud Welper (Grüne) aufeinander und diskutierten über Sozialthemen.

11.03.2012 in Kommunalpolitik

Rudi Geukes ist Isselburgs neuer Bürgermeister

 

Rudi Geukes wurde mit 56,8 % der Stimmen zum neuen Bürgermeister von Isselburg gewählt !

17.03.2011 in Kommunalpolitik

Einladung: R(h)einschauen in den Landtag

 

Jusos schauen hinter die Kulissen

Liebe Genossinnen und Genossen,

der SGK-Kreisverband Borken lädt in Zusammenarbeit mit dem Landtagsabgeordneten André Stinka die Jusos herzlich ein zu einer zweitägigen Informationsfahrt nach Düsseldorf. ein. Sie findet statt in der Zeit von

Mittwoch, den 13. April 2011 bis Donnerstag, 14. April 2011

Da wir die Fahrt gemeinsam mit den Jusos aus Coesfeld und Steinfurt unternehmen, sind die Plätze begrenzt. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.

Download --> Programm

11.06.2010 in Kommunalpolitik

Bericht aus den SPD-Arbeitskreisen

 

In den letzten Wochen haben die Arbeitskreise der SPD Kreistagsfraktion getagt, um die Themen, die in diesem Jahr angepackt werden sollen, zu erörtern. So hat der Arbeitskreis Schule und Bildung beschlossen einen Schulentwicklungsplan auf den Weg zu bringen um damit die Bildungschancen für die junge Generation zu sichern. In die Planung sollen die Förderschulen, das Thema Integration und die auf den Weg gebrachten sogenannten Kompetenzzentren miteingearbeitet werden.

03.06.2010 in Kommunalpolitik

SPD-Kreistagsfraktion besuchte gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft „Chance“

 

„Chance“ wurde im März 1995 gegründet als Instrument, Arbeitsmöglichkeiten und geeignete Qualifizierungsangebote für Erwerbslose zu schaffen, nachdem die steigenden Zahlen der Sozialhilfeempfänger in jenen Jahren der Stadt Gronau finanziell nahezu über den Kopf wuchsen.

14.05.2010 in Kommunalpolitik

SPD-Kreistagsfraktuion diskutiert Inklusion

 

Zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung über das Thema Inklusion hatte in der vergangenen Woche die SPD-Kreistagsfraktion in den kleinen Sitzungssaal im Kreishaus eingeladen. Inklusion – das bedeutet gemeinsamer Unterricht von behinderten und nicht behinderten Kindern an Regelschulen. Seit einer entsprechenden UN-Konvention haben behinderte Kinder und deren Eltern das Recht, die Regelschule vor Ort zu besuchen. Und immer mehr Eltern fordern dieses Recht auch ein.

22.04.2009 in Kommunalpolitik

SPD zu Gast beim Deutschen Roten Kreuz

 

Zu Beginn des Besuches wurde die SPD-Delegation durch Anton Verschaeren begrüßt. Der hauptamtliche Vorstand des DRK-Kreisverbandes informierte gemeinsam mit Edith Holtkamp über die Arbeit des DRK im Kreis Borken und erläuterte das Konzept des neuen Wohlfahrtszentrums in der Röntgenstraße. Im Anschluss an das Informationsgespräch folgte ein Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten.

Ursula Schulte, MdB

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II

Zur Zeit besuche ich auf meiner Sommertour Werkstätten für behinderte Menschen. Bei Haus Früchting arbeiten an den Standorten in Ellewick und Vreden 150 Menschen mit Behinderungen in der Werkstatt. Zwei Beschäftigte konnten in den vergangenen Jahren in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden - ein Erfolg. In den letzten zwei Jahren sind aufgrund guter Arbeitsmarktlage nur wenige Menschen mit Handicap in die Werkstatt gekommen.

In der Diskussion mit mir werden die Ziele des Bundesteilhabegesetzes begrüßt. Die Umsetzung stellt die Wohnangebote und die Werkstätten vor neue Herausforderungen. Gerade bei Menschen mit schwersten geistigen Behinderungen ist der Weg zu mehr Selbstbestimmung und Teilhabe herausfordernd. Wer seine Wünsche nicht selbst artikulieren kann, braucht Fürsprecher und zusätzliche Unterstützung. Werkstätten geben den Menschen Tagesstruktur, die sie brauchen. Sie dürfen nicht durchs Raster fallen.

Kreistagsfraktion

SPD, Grüne, UWG und Linke/Piraten stellen gemeinsamen Antrag zur kommenden Kreistagssitzung

Für die gut 6.000 Nutzer des Sozialtickets im Kreis Borken gibt es Anlass zur Hoffnung, dass der Kreistag die vor wenigen Wochen beschlossenen Preiserhöhung für das MoBiTicket wieder zurück nimmt. Die Fraktionen von SPD, Grünen und UWG sowie die Gruppe Linke/Piraten haben für die kommende Sitzung des Kreistags im Juli beantragt, die Preiserhöhung zurückzunehmen und das bisherige Preismodell wieder in Kraft zu setzen.

Da die Landesförderung für das MobiTicket für das laufende Jahr gut 100.000 Euro geringer ausgefallen war, als vom Kreis Borken beantragt, legte die Kreisverwaltung dem Kreistag in der vergangenen Kreistagssitzung den Beschlussvorschlag vor, die Ticketpreise für das MobiTicket zu erhöhen, um so die Nutzerzahlen zu senken und die geringere Fördersumme des Landes auf diese Weise auszugleichen. Der Landrat vertrat, gemeinsam mit der Fraktion der CDU und der Gruppe der FDP die Auffassung, die Fördergelder reichen nun nicht mehr aus, den erwarteten Aufwand des Kreises Borken für das MobiTicket zu decken.

Ingrid Arndt-Brauer, MdB


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124 Steinfurt/Borken I

Kreis Borken. Die finanzielle Situation der Städte, Gemeinden und Kreise hat sich in Deutschland verbessert - dank guter Konjunktur und der Politik der Großen Koalition. Die SPD nutzt ihren Handlungsspielraum in der Koalition, um die Kommunen weiter zu stärken.

Kommunen finanziell entlasten - diesen Weg setzt die SPD fort. "Ob mit der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs, besseren Kitas oder dem Ausbau des schnellen Internets an jeder Milchkanne, die sozialdemokratische Handschrift in unseren Gesetzen kommt bei allen an. Damit bleibt die SPD-Bundestagsfraktion die Anwältin der Kommunen", macht die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer klar.

Wahlprogramm