18.07.2016 in Gesellschaft

Aufruf: 16. Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz"

 

Kreis Borken/Kreis Steinfurt. Zum 16. Mal schreibt das Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) den Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" aus. Den Gewinner/-innen winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer und Ursula Schulte begrüßen den Wettbewerb und würden sich über Bewerbungen aus den Kreisen Borken und Steinfurt freuen: "Demokratie bedeutet, sich in die Angelegenheiten vor Ort einzumischen und beginnt z.B. in der Familie, in der Schule sowie in der Freizeit. Mit dem Wettbewerb werden Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement gewürdigt."

05.12.2015 in Gesellschaft

Bürgerschaftliches Engagement ist unbezahlbar

 

Bereits zum 30. Mal wird in diesem Jahr am 5. Dezember der Internationale Tag des Ehrenamtes gefeiert. 1985 von den Vereinten Nationen ausgerufen, bietet der Tag einen willkommenen Anlass, auf die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements hinzuweisen und denjenigen zu danken, die sich in unserer Gesellschaft für Andere engagieren.

03.06.2015 in Gesellschaft

SPD-Unterbezirk fordert die Ehe für alle

 
Marc Jaziorski: Sollten nicht die rote Laterne in Europa sein

Die Iren haben es vorgemacht. Im streng katholischen Inselstaat gibt es eine klare Mehrheit für eine Ehe von Lesben und Schwulen. "Das hätte vor Wochen noch niemand zu träumen gewagt", freut sich der SPD-Unterbezirksvorsitzende Marc Jaziorski über die Steilvorlage aus Irland. "Nun wird es Zeit, dass Deutschland die rote Laterne abgibt und endlich für eine komplette rechtliche Gleichstellung von homosexuellen Paaren eintritt. Wir wollen die 100-ige Gleichstellung. Das verstehen wir unter einer offenen Gesellschaft", so Jaziorski weiter.

Ursula Schulte, MdB

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II

Südlohn. Das Interesse der Verbraucher an biologisch produziertem und regionalem Essen nimmt zu. Davon konnte ich mich während meiner Sommertour bei der Firma Rüweling in Südlohn überzeugen.

"90 Prozent des Schlachtviehs kommen aus der Region und 90 Prozent der Produkte werden wieder in die Region verkauft. Damit ergebe sich faktisch ein geschlossener Wirtschaftskreislauf aus Produktion, Vermarktung und Verbrauch in derselben Region", erklärten Daniel und Paul Rüweling, Geschäftsführer des Familienunternehmens. Das verringere den Transport von Lebensmitteln, schaffe gesunde wirtschaftliche Voraussetzungen in der Region und wirke nachhaltig für kommende Generationen. Da bin ich mit den Unternehmenschefs von Rüweling einig.

Ingrid Arndt-Brauer, MdB


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124 Steinfurt/Borken I

Das Angehörigenentlastungsgesetz kommt. Damit gibt es bald spürbare Verbesserungen in der Sozialhilfe und bei der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Das hat das Bundeskabinett heute beschlossen.

Wahlprogramm