SPD-Region Westliches Westfalen wählt neuen Vorstand

Veröffentlicht am 01.12.2014 in Regionalpolitik

Thomas Oppermann und Ulla Schulte

Ulla Schulte, MdB erzielte ein sehr gutes Ergebnis
Auf der 7. ordentlichen Regionalkonferenz der SPD-Region Westliches Westfalen standen am vergangenen Samstag im Kulturzentrum Herne die turnusmäßigen Wahlen zum Vorstand an. Neben dem Chef der SPD-Landtagsfraktion Norbert Römer, der wieder zum Vorsitzender der SPD-Region Westliches Westfalen gewählt wurde und dem Landesgeneralsekretär André Stinka, der als Stellvertreter bestätigt worden ist, kandidierte auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte für den Vorstand. Zum zweiten Mal nach 2012 zog die engagierte Familienpolitikerin aus dem SPD-Unterbezirk Borken in das Spitzengremium ein. Mit 125 von 159 abgegebenen Stimmen konnte sie ein sehr gutes Ergebnis einfahren.

Von links: Gerd Ludwig, Ulla Schulte MdB, Gerti Tanjsek, Thomas Oppermann MdB u. Vorsitzender der SPD Bundestagsfraktion, Uta Röhrmann, Paul Schulte u. Manfred Kuiper

"Die Konferenz hat einmal mehr gezeigt: Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Westlichen Westfalen setzen auf personelle Kontinuität und auf gute Inhalte", freut sich Ursula Schulte über ihr gutes Ergebnis. Der SPD-Verband Westliches Westfalen umfasst die SPD-Kreisverbände und SPD-Unterbezirke aus den Regierungsbezirken Münster und Arnsberg.

Extra aus Berlin kam Thomas Oppermann, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, nach Herne, um mit den Genossinnen und Genossen vor Ort über den gerade verabschiedeten Haushalt und die anstehenden Aufgaben zu reden. Ursula Schulte: "Wir haben auf Bundesebene zwar einen historischen Haushalt verabschiedet. Allerdings brauchen wir auch Investitionen in Bildung, Forschung und Infrastruktur, wollen wir international nicht abgehängt werden. Wir müssen sicherlich die Ausgaben im Blick haben, dürfen dabei aber nicht unsere Zukunft verspielen, weil wir zu wenig investieren. Staat und Privatwirtschaft sind hier gefordert."

Begleitet wurde Ursula Schulte von den Delegierten Manfred Kuiper (Heek-Nieborg), Gerhard Ludwig (Borken), Uta Röhrmann (Bocholt) und Gerti Tanjsek (Bocholt).

"Wir sind jetzt wieder auf allen innerparteilichen Ebenen vertreten", freut sich der SPD-Unterbezirksvorsitzende Marc Jaziorski über die Wahl Ursula Schultes und die starke Präsenz des SPD-Unterbezirks Borken.

 
 

Ursula Schulte, MdB

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II

Ausgewogene Ernährung ist eine Kernfrage sozialer Gerechtigkeit. Hierbei müssen wir die Kinder und Jugendlichen in den Blick nehmen. Ihnen wollen wir ein gesundes Aufwachsen ermöglichen. Mehr dazu in meiner Rede vor dem Deutschen Bundestag.

{mp4}7317762_h264_720_400_2000kb_baseline_de_2192{/mp4}

Kreistagsfraktion

Im Rahmen ihrer diesjährigen Klausurtagung beriet die SPD- Kreistagsfraktion kürzlich den Kreishaushalt für das laufende Jahr 2019. Zu Gast bei den Beratungen war auch wieder Kreiskämmerer Wilfried Kersting, der die Eckpunkte des Haushaltes vorstellte und bereitwillig Fragen der Fraktionsmitglieder zu dem Zahlenwerk beantwortete.

Ingrid Arndt-Brauer, MdB


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124 Steinfurt/Borken I

Kreis Steinfurt/Kreis Borken. "Das neue Jahr fängt gut an: Zum 1. Januar 2019 treten gleich vier Gesetze aus dem Bereich Arbeit und Soziales in Kraft, die den Sozialstaat stärker machen und spürbare Verbesserungen für Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner*innen bringen", freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer.

Wahlprogramm

Downloads

Kreisgespräch