SPD-Gronau kürt Bürgermeister-Kandidatin

Veröffentlicht am 20.11.2012 in Ortsverein

Überwältigende Mehrheit für Sonja Jürgens

Schon zu Beginn der Mitgliederversammlung zeigten sich die Gronauer und Genossinnen überzeugt und siegessicher. „Die Zeit der CDU im Rathaus ist abgelaufen“, stimmte der Ortsvereinsvorsitzende Norbert Ricking die Mitglieder auf den anstehenden Wahlkampf ein.

Mit einer Zustimmung von 97% der gültigen Stimmen votierten die Genossinnen und Genossen für die sympathische SPD-Fraktionsvorsitzende. „Ich will Politik auf Augenhöhe machen. Ich verspreche nur das, was ich auch halten kann. Ich kann zuhören und will auf die Menschen zugehen und sie mitnehmen. Gronau kann sich als Stadt nur entwickeln, wenn wir alle gemeinsam anpacken. Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger zum offenen Dialog ein“, freute sich Sonja Jürgens über das ihr geschenkte Vertrauen.

von links: Christoph Pries, Sonja Jürgens, Ingrid Arndt-Brauer

 

In ihrer ambitionierten Vorstellungsrede legte Sonja Jürgens die Finger in die Wunde der derzeitigen Politik. „Die klare Klientel- und Interessenpolitik zum Wohle einzelner muss ein Ende haben, nur mit dem gemeinsamen Ziel für Gronau einen „Roten Faden“ zu knüpfen wird unsere Stadt wieder ein positives Gesicht bekommen.“ Politik wird bisher an den Menschen vorbei gemacht. Das wird es mit mir nicht geben“, beschreibt Jürgens ihren Politikstil. Und Jürgens weiter: „Im Mittelpunkt meiner Arbeit wird unter anderem die Stadtentwicklung und die Entwicklung der Schullandschaft stehen. „Wenn wir in die Förderung und Ausbildung unserer Kinder vor Ort investieren, dann haben sie später auch die Kraft in unsere Stadt zu investieren.“ Darüber hinaus benötigen wir eine zielgerichtete Mittelstandspolitik. Dabei müssen wir auch den Wirtschaftsstandort Gronau weiter fördern. Wir tragen die Verantwortung für die Menschen.“

Ihre Unterstützung für Sonja Jürgens haben die SPD-Bundestags-abgeordnete Ingrid Arndt-Brauer und der SPD-Unterbezirksvorsitzende Christoph Pries zugesagt: „ Wir stehen hinter Sonja. Wir unterstützen dich in jeder Beziehung. Du bist die richtige Bürgermeisterin für Gronau.“

 
 

Ursula Schulte, MdB

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II

Ausgewogene Ernährung ist eine Kernfrage sozialer Gerechtigkeit. Hierbei müssen wir die Kinder und Jugendlichen in den Blick nehmen. Ihnen wollen wir ein gesundes Aufwachsen ermöglichen. Mehr dazu in meiner Rede vor dem Deutschen Bundestag.

{mp4}7317762_h264_720_400_2000kb_baseline_de_2192{/mp4}

Kreistagsfraktion

Im Rahmen ihrer diesjährigen Klausurtagung beriet die SPD- Kreistagsfraktion kürzlich den Kreishaushalt für das laufende Jahr 2019. Zu Gast bei den Beratungen war auch wieder Kreiskämmerer Wilfried Kersting, der die Eckpunkte des Haushaltes vorstellte und bereitwillig Fragen der Fraktionsmitglieder zu dem Zahlenwerk beantwortete.

Ingrid Arndt-Brauer, MdB


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124 Steinfurt/Borken I

Kreis Steinfurt/Kreis Borken. "Das neue Jahr fängt gut an: Zum 1. Januar 2019 treten gleich vier Gesetze aus dem Bereich Arbeit und Soziales in Kraft, die den Sozialstaat stärker machen und spürbare Verbesserungen für Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner*innen bringen", freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer.

Wahlprogramm

Downloads

Kreisgespräch