Man wird reden müssen...

Veröffentlicht am 20.05.2017 in Wahlen

Bei der gestrigen UB-Vorstandssitzung wurde sehr ausführlich über die Landtagswahl diskutiert. Das Wahlergebnis insgesamt ist eine deftige Niederlage für die BORSPD. Offensichtlich ist es uns nicht gelungen, die Menschen davon zu überzeugen, dass die SPD die passenden Antworten auf die drängenden gesellschaftlichen und politischen Fragen hat. Unsere Kandidaten Nina Andrieshen, Hermann-Josef Vogt und Dietmar Brüning berichteten von einem gutem Wahlkampf und dankten allen Beteiligten für die enorme Unterstützung. UB-Vorsitzender Marc Jaziorski überreichte ihnen als "Dank und Anerkennung" ein kleines Präsent.

Unter dem Motto "nach der Wahl ist vor der Wahl" gab Ulla Schulte einige Informationen zur Bundestagswahl am 24. September bekannt.

Ü60 Chef Günter Zaborski lud alle 60plus Mitglieder zur Hauptversammlung am 12. Juni um 14:30 Uhr ein.

 

 
 

Briefwahl zur Europawahl 2019

Hier finden Sie
Informationen zur Briefwahl

 

Ursula Schulte, MdB

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II

Kreistagsfraktion

Sehr geehrter Herr Landrat,
meine sehr geehrten Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Jahr waren es sehr entspannte Haushaltsberatungen. Das hat natürlich in erster Linie mit den erfreulichen Finanzdaten zu tun, die den Haushalt für 2019 in jeder Hinsicht den Kreis und somit unsere Gemeinden entlasten.
Der Landrat und der Kämmerer sind bei der Haushaltseinbringung und mein Vorredner gerade eben schon im Detail auf die Zahlen und Eckdaten, auf Chancen und Risiken des zukünftigen Haushalts eingegangen (ich habe mich darauf verlassen und wurde nicht enttäuscht).
Darum verzichte ich heute darauf, Sie mit Wiederholungen zu langweilen und möchte nur einige Schwerpunkte hervorheben, die für meine Fraktion von großer politischer Bedeutung sind.

Aber zuerst werde ich kurz etwas in die Vergangenheit zurückgehen...

Ingrid Arndt-Brauer, MdB


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124 Steinfurt/Borken I

Kreis Steinfurt/Kreis Borken. "Das neue Jahr fängt gut an: Zum 1. Januar 2019 treten gleich vier Gesetze aus dem Bereich Arbeit und Soziales in Kraft, die den Sozialstaat stärker machen und spürbare Verbesserungen für Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner*innen bringen", freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer.

Wahlprogramm

Downloads

Kreisgespräch