Einfall gegen Abfall - Ideenwettbewerb "Zu gut für die Tonne" zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung

Veröffentlicht am 11.09.2018 in Bundespolitik

Mit dem Ideenwettbewerb "Zu gut für die Tonne" zeichnet das Bundesministerium Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bereits zum vierten Mal herausragende Projekte aus, die dazu beitragen Lebensmittelverschwendung, zu reduzieren. Teilnehmen können Unternehmen, Verbände, Vereine, Kommunen, Forschungseinrichtungen ebenso wie Einzelpersonen.

"Nach einer neuen Untersuchung der Boston Consulting Group nehmen die Lebensmittelverluste weiter zu. Deshalb halte ich den Wettbewerbsaufruf des Ministeriums für absolut notwendig. Alle Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette müssen einen Beitrag dazu leisten, dass weniger Essen im Müll landet. Das gilt für die Landwirtschaft, die Gastronomie, den Handel, die Lebensmittelindustrie und natürlich auch für die Verbraucher.

Im Kampf gegen diese Verschwendung brauchen wir dringend gute Ideen. Deshalb sollten sich möglichst Viele aus unterschiedlichen Branchen beteiligen. Die Bewerbungsunterlagen können unter folgendem Link: https://www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis/ abgerufen werden. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2018.

Was zählt, sind gute Ideen zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung!

 
 

Europaprogramm

Ursula Schulte, MdB

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II

19.04.2019 08:36
Frohe Ostern.

Kreistagsfraktion

Ingrid Arndt-Brauer, MdB


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124 Steinfurt/Borken I

Kreis Borken. Die finanzielle Situation der Städte, Gemeinden und Kreise hat sich in Deutschland verbessert - dank guter Konjunktur und der Politik der Großen Koalition. Die SPD nutzt ihren Handlungsspielraum in der Koalition, um die Kommunen weiter zu stärken.

Kommunen finanziell entlasten - diesen Weg setzt die SPD fort. "Ob mit der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs, besseren Kitas oder dem Ausbau des schnellen Internets an jeder Milchkanne, die sozialdemokratische Handschrift in unseren Gesetzen kommt bei allen an. Damit bleibt die SPD-Bundestagsfraktion die Anwältin der Kommunen", macht die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer klar.

Wahlprogramm