Zu diesem Parteitag hatte die SPD aus dem Kreis Borken 8 Anträge eingereicht. An der Erstellung dieser Anträge hatten zuvor in mehreren Veranstaltungen in den Orten Bocholt, Gescher und Gronau, an die 100 Parteimitglieder mitgewirkt. Die Anträge wurden durch die Antragskommission der NRWSPD in die Leitanträge eingebunden. Insgesamt wurden sechs Leitanträge verabschiedet. Der Leitantrag "Rot Pur!" sowie die Leitanträge zu den Themen Rente, Steuern, Bildung, Wohnen und Kommunen.

Unter der Überschrift "Rot Pur" wurden klare Antworten auf grundlegende Fragen gegeben: so sollen bezahlbarer und lebenswerter Wohnraum geschaffen werden, gute Arbeit und eine sichere Rente gewährleistet sein. Aufstiegschancen sollen durch gute Bildung ermöglicht werden und ein gerechtes Steuersystem soll den solidarischen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stärken. Damit sollen die Alltagssorgen und Fragen der Vielen, der Ehrlichen, der solidarischen Mitte unserer Gesellschaft in das Zentrum unserer neuen Politik gerückt werden.
"Mit diesem Programm müssen wir uns nicht verstecken. Es ist die Basis für eine erfolgreiche Neuaufstellung der Partei und schon mal ein Fundament für die Kommunalwahlen 2020", meint Jan Kemper.

Am Rande der Veranstaltung ergaben sich viele Möglichkeiten zu intensiven Gesprächen. So nutzte der UB-Vorsitzende Marc Jaziorski die Gelegenheit, mit der Umweltministerin Svenja Schulze über den gerade erst geschlossenen Klimakompromiss zu sprechen.

Zum Seitenanfang