meineSPD.net

 

Kalenderblock-Block-Heute

weitere Infos zu den Terminen über "Alle Termine öffnen"

 

Abgeordnete

unsere Bundestagsabgeordneten

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124, Steinfurt/Borken I
 

Ingrid Arndt-Brauer, MdB

Kreis Borken/Ahaus. Seit Jahren haben die Aidshilfe Westmünsterland und die Beratungsstelle "Frauen für Frauen" in Ahaus bereits Finanzierungsprobleme. Wegen wegbrechender Spendeneinnahmen und -bereitschaft werden diese Probleme immer massiver. Bei einem Treffen mit den beiden zuständigen SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer, Ulla Schulte sowie dem Landtagskandidaten Dietmar Brüning, schilderten Manuela Brandt (Aidshilfe) und Katja Desgranges (Frauen für Frauen) ihre kritische Lage.

 

Willkommen!

Herzlich Willkommen auf der Homepage des SPD-Unterbezirks Borken. Auf diesen Seiten können Sie mehr über unseren Unterbezirk und seine Gremien erfahren. Dabei wollen wir Sie sowohl über unsere Politik für den Kreis Borken informieren, als auch über aktuelle Veranstaltungen und Termine berichten. Selbstverständlich sind Sie bei der SPD auch herzlich zum Mitmachen eingeladen: Sie finden hier natürlich den Draht zu den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Partei, zu den Ehrenamtlichen vor Ort und zu den Abgeordneten, die den Kreis Borken vertreten. Gerne stehen wir Ihnen für Informationen und Gespräche zur Verfügung. Wir kümmern uns!

Marc Jaziorski
UB-Vorsitzender

 
 

VeranstaltungenBrauchen wir mehr Polizei im ländlichen Raum?

SPD lädt zur offenen Diskussion ein

Fühlen wir uns in der Grenzregion sicher oder gibt es gefühlt mehr Bandenkriminalität und Drogentourismus rund um die Städte Gronau und Ahaus. Welche Maßnahmen kann die Politik ergreifen um die Bürger besser zu schützen? Mehr Aufklärung gegen Betrugsmaschen und Einbruchsversuche oder brauchen wir mehr Polizeipräsenz vor Ort.

Zu diesen Fragen lädt der SPD-Landtagskandidat Dietmar Brüning und der SPD-Ortsverein Gronau am Montag, den 3. April um 18.30 Uhr zu einer "Offenen Diskussionsrunde" in die Gaststätte Concordia, Eper Str. 13, in Gronau ein.

Als Referent wird Timo Rexfort vom Bund Deutscher Kriminalbeamter einen Vortrag halten.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen.

Veröffentlicht am 27.03.2017

 

BundespolitikHervorragende Listenplätze für Ulla Schulte und Ingrid Arndt-Brauer

Frauenpower im SPD-Unterbezirk Borken

Die NRWSPD geht gut gerüstet in die Bundestagswahl 2017. Am vergangenen Samstag verabschiedeten die Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen ihre Landesliste in Münster.

"Wir aus NRW stellen die größte Gruppe der SPD-Fraktion. Jetzt kämpfen wir aus NRW heraus, dass die SPD die stärkste Fraktion im Bundestag wird", eröffnete Landesvorsitzende Hannelore Kraft die Konferenz. Zu dieser Fraktion gehören auch zwei Frauen aus dem Unterbezirk Borken, die aufgrund ihrer Platzierungen wieder den Einzug in den Bundestag schaffen werden. "Ursula Schulte auf Platz 8 und Ingrid Arndt-Brauer auf Platz 14 - damit wird die gute Arbeit der beiden Sozialdemokratinnen und des SPD-Unterbezirks Borken auch auf Bundesebene belohnt," freut sich Marc Jaziorski über die hervorragende Platzierung der beiden. Mit Platz 8 errreicht Ursula Schulte auch in der Geschichte des UB-Borkes eine der besten Platzierungen. Lediglich Hans-Peter Kemper konnte mit Listenplatz 5 bei seiner letzten Kandidatur eine bessere Platzierung erreichen.

Veröffentlicht am 26.03.2017

 

ArbeitsgemeinschaftenWir kämpfen auch bei Wind und Wetter für mehr Lohngerechtigkeit

Anlässlich des Equal-Pay-Days am 18. März machte unsere Landtagskandidatin Nina Andrieshen gemeinsam mit Kira Witteler, Elke Capell-Knorr, Sylvia Schmeink und Uta Röhrmann auf die immer noch bestehende Lohnlücke von 21 % zwischen Männern und Frauen aufmerksam. Denn bis zu diesem Tag arbeiten wir Frauen quasi umsonst. Würde man die Lohnentwicklung der letzten 25 Jahre zugrunde legen, wäre eine Angleichung der Löhne in 192 Jahren zu erwarten. So lange wollen wir nicht warten und fordern: Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit!

Veröffentlicht am 23.03.2017

 

ArbeitsgemeinschaftenAsF Regionalkonferenz WW in Gelsenkirchen

v.l.: Vorsitzende Bettina Schwab-Losbrodt Ulrike Nitsch, Ministerin Christina Kampmann, Birgit Sippel, Gerti Tanjsek

An der AsF Regionalkonferenz WW in Gelsenkirchen nahmen für die SPD im Kreis Borken, Ulrike Nitsch und Gerti Tanjsek, teil. Die Konferenz stand ganz im Zeichen des Equel Pay Day.
Die AsF im UB Borken hatte u.a. einen Antrag zum Thema "Soziale Gerechtigkeit-Schluss mit Minijobs" eingebracht, der auch bei 1 Enthaltung angenommen wurde. Gastrednerin war Christina Kampmann Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, die das Thema Lohngerechtigkeit aufgriff.

Bei den Vorstandswahlen wurde die bisherige Vorsitzende Bettina Schwab-Losbrodt aus dem UB Unna, bei 1 Enthaltung, wiedergewählt. Stellvertretende Vorsitzende wurden Inge Blask, Margret Hartung und Sabine Zumbrink. Gerti Tanjsek wurde einstimmig zur Schriftführerin gewählt. Desweiteren wählten die Delegierten 8 Beisitzerinnen.

Veröffentlicht am 20.03.2017

 

ArbeitsgemeinschaftenEquel Pay Day

Am 18.03.2017 jährt sich der Equel Pay Day (der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern) zum 10. Mal. Ein Grund zum feiern? Wohl kaum!

Die Vorsitzende der AsF im Kreis Borken Gerti Tanjsek und die AfA im Kreis Borken mit dem Vorsitzenden Dieter van den Berg und der stellv. Vorsitzenden Birgit Schlautmann hatten aus diesem Anlass zu einer öffentlichen Gesprächsrunde nach Velen eingeladen.
Mit den Gästen Frau Klinker vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf, der Landesfrauensekretärin des DGB NRW Stefanie Baranski-Müller, der Bundestagsabgeordneten Ursula Schulte und den drei Landtagskandidaten Nina Anrieshen, Dietmar Brüning und Hermann-Josef Vogt hatten man hochkompetente Gesprächspartner.
Die Themen Lohngerechtigkeit, Minijobs, prekäre Arbeitsverhältnisse, Lohngerechtigkeit und Altersarmut stießen auch bei den Zuhörerinnen und Zuhörern auf grosses Interesse.
Einig war man sich, dass in einer zukünftig SPD geführten Bundesregierung, mit Martin Schulz als Kanzler, diese Themen besondere Beachtung finden müssten.

Veröffentlicht am 17.03.2017

 

RSS-Nachrichtenticker